Vegane Eltern ernährten ihr Kind im Namen des Tierschutzes falsch

VEGANEN Eltern, die ihr krankes Baby zwangen, lediglich vegane Ernährung zu sich zu nehmen, wurde das Sorgerecht entzogen, nachdem Ärzte festgestellt hatten, dass es stark unterernährt war.

Bei dem Kind, das später in ein Krankenhaus in Mailand eingeliefert wurde, musste wegen eines angeborenen Herzfehlers eine Notoperation durchgeführt werden.

Es litt auch an einem Kalziummangel und war stark unterernährt.

Ärzte stellten fest, dass sich das Herzleiden durch die vegane Ernährung verschlimmert hatte.

Der Leiter der Pädiatrie, Luca Bernardo, sagte: ‚Das zwingt uns, über ungewöhnliche Ernährungsgewohnheiten nachzudenken, auch wenn in diesem Fall die Fehlbildung am Herzen erschwerend hinzukam.

Es ist kein Problem, wenn man sich für eine andere oder ungewöhnliche Art der Ernährung entscheidet, und wir wollen definitiv keine Diskussion über die Vorzüge einer solchen Entscheidung beginnen.

Aber dieses Baby hätte ab der Geburt eine Nahrungsergänzung in Form von Kalzium und Eisen erhalten müssen.“

Die Polizei wurde über den Vorfall informiert und es wurde eine Untersuchung eingeleitet, um das Baby von seinen Eltern zu entfernen.

Wahrscheinlich werden die Großeltern das Sorgerecht für den Jungen erhalten.

Tags aus der Story
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *