The Freedom Correspondent: Pelzfrei bei Gucci – neuer Trend oder Desaster?

Sie müssen kein Modefreak sein, um das zu wissen – in der Mode ändern sich Dinge ziemlich schnell.

Wenn Sie das Glück hatten, einen Blick auf die Laufstegbilder von Guccis SS18-Kollektion zu werfen, die diesen September auf der Mailänder Fashion Week gezeigt wurde, hätten Sie nie vermutet, dass das italienische Modehaus nur einen Monat später versprechen würde, pelzfrei zu arbeiten.

Alle Pelzliebhaber würden sich an die ikonischen Gucci-Nerzmäntel erinnern, an Jacquard-Strickjacken mit Pelzkragen, an weiße Pelzärmel und farbenfrohe Bommeln aus Fuchspelz.


Gucci SS18. Bildquelle: nss magazine

Mit anderen Worten – wenn Sie Pelz verehrten, wären Ihnen zahlreiche Optionen angeboten worden.

Aber nur wenige Tage später wurde den Gucci-Kunden diese Wahlfreiheit genommen. Der Präsident und CEO von Gucci, Marco Bizzari, gab bekannt, dass das Label echten Pelz durch Kunstpelz aus Plastikmaterialien ersetzen würde, bereits mit der Auslieferung der SS18-Kollektion an die Geschäfte.

Es ist kaum zu glauben, dass dies von einem der berühmtesten Modehäuser der Welt kommt, für das der Einsatz von Pelz lange Zeit zur zweiten Natur geworden war.

Mir persönlich tun die Italienerinnen ein bisschen Leid, die bekannt dafür sind, dass sie Pelz stolz das ganze Jahr über tragen. Bleiben Sie an synthetischen, umweltschädigenden Alternativen hängen? Sicher würden sie sich nie für Kunstpelz entscheiden, wenn sie frei wählen könnten.

Als Mensch, der fest an die Verbraucherfreiheit glaubt, wäre ich die letzte Person, die ein Geschäft oder ein Individuum daran hindern würde, sich eine eigene Meinung zum Thema Pelz zu bilden. Aber ist es nicht offensichtlich, dass Pelz zu den erfolgreichsten Materialien gehörte, die die Designer bei Gucci in den letzten Saisons genutzt haben?

Was ist mit Alessandro Micheles exzentrischem Nerzmantel mit Vintage-Einfluss? Ganz sicher war und ist er ein wichtiger Bestandteil der Garderobe.

Und wir dürfen auch die Gucci-Halbschuhe nicht vergessen. Waren sie zuerst mit Känguruh-Pelz gefüttert, bestehen sie jetzt aus Schaffell und Nerz.


Bildquelle: Pinterest

 

Mich überrascht, dass nur eine Person eine pelzfreie Modezukunft für die kommenden Generationen diktieren kann.

Ich spreche über die gleiche Person, die noch vor wenigen Monaten Pelz rühmte – Alessandro Michele, der Kreativchef von Gucci.

Während er jetzt einerseits die Freiheit hat, die Verpflichtung der Marke zu ‚Nachhaltigkeit‘ zu zeigen, sollte er andererseits die Menschen nicht fehlleiten.

Wie viele von uns würden gern ein Vermögen für einen falschen Kunststoffpelz auf Benzinbasis ausgeben, der extrem umweltschädlich und nicht biologisch abbaubar ist, und die Tierwelt dank des zur Fertigung verwendeten Petroleums und Kunststoffs beeinträchtigt?

Ich bin ziemlich sicher, dass viele Leute das ablehnen würden. Aber haben sie jetzt eine Wahl? Ich vermute, dass die einzige Wahl, der viele gegenüberstehen, Gucci-frei oder nicht lautet.

Das ist definitiv nicht die Art von Verhalten, mit der man bei freiheitsliebenden Millennials Anklang findet. Bei Mode geht es allein um die Wahlmöglichkeit. Echter oder Kunstpelz, Gucci sollte seine Kunden entscheiden lassen. Sie kommen doch schließlich zuerst, oder?

Los Gucci, bedeutet eure Pelzfrei-Politik, dass Menschen Pelzprodukte nur noch auf Auktionen kaufen können, deren Einnahmen an die Humane Society International gehen, die damit beifallheischende PR-Kampagnen betreibt, statt sie zur Rettung von Tieren einzusetzen?

Wenn ihr so viel Vertrauen in eure Entscheidung habt, dass ihr Geld für eine „gute Sache“ spendet, solltet ihr die Menschen auch mit der Wahrheit hinter den meisten Tierrechtsorganisationen vertraut machen. Da ist z. B. der US-Zweig der Humane Society (kw).

Wie viele von Ihnen wussten, dass die HSUS laut Steuererklärung bereits mehr als 50 Millionen $ auf karibischen Konten liegen hat?

Das ist die nüchterne Wahrheit und mithilfe von Gucci wird der Betrag noch wachsen.

Und wenn der Kauf von Pelz so unethisch ist, wie Gucci zu denken scheint, fragt man sich, wen sie als Kunden erwarten?

Die Wahrheit ist, dass keinem Designer die Möglichkeit zur Arbeit mit Pelz genommen werden sollte. Und auch Kunden sollten nicht am Kauf von Pelz gehindert werden.

Schließlich kann man Pelzkleidung jahrzehntelang tragen, und sie sind vollständig biologisch abbaubar. Dieses Material ist ein wahres Meisterstück…

Gucci – lasst die Menschen selbst die Wahl treffen. Ein für alle Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *