R&B-Legende von Aktivisten angegriffen, die in ihrer jüngsten Promi-„Attacke“ als Fans auftraten

Patti LaBelle, Pelz

Die MUSIK-Legende Patti LaBelle wurde von Aktivisten, die bei einer Signierstunde in einem Stadtzentrum als Fans auftraten, „überfallen“.

Der Lady Marmalade- und R&B-Star war verblüfft, als sie plötzlich von Tierrechtsaktivisten angemacht wurde, die sich unter echte Fans gemischt hatten, um mit ihr in persönlichen Kontakt zu kommen.

Die Sicherheitsbeauftragten schritten schnell ein, um den Anti-Pelz-Protest im Keim zu ersticken, aber LaBelle, 72, war deutlich verunsichert und verärgert, weil ihre echten Fans von dieser hinterlistigen Taktik in Gefahr gebracht worden waren.

Der aktuellen Reihe von Versuchen seitens der Tierrechtsaktivisten, Promis bei Signierstunden und feierlichen Eröffnungen anzugreifen, fielen auch die Sängerin Kelly Rowland von Destiny’s Child und Schauspielerin Kylie Jenner zum Opfer.

LaBelle präsentierte am 25. April gerade ihr neues Rezeptbuch mit dem Titel: Deserts LaBelle: Soulful Sweets to Sing About bei Barnes & Noble in Manhattan, New York, als die Gruppe zuschlug.

Videomaterial zeigt, wie sich die Demonstranten mit dem Star fotografieren ließen, bevor sie plötzlich in Gesänge über LaBelles Liebe zu modischen Pelze ausbrachen.

„Schäme dich dafür, dass du die Pelzindustrie unterstützt!“ rief ein Mann aus, bevor er die Demonstranten bei ihren wiederholten Rufen wie „Pelzhandel! Todeshandel!“ anführte. Auch „Patti LaBelle hat Blut an ihren Händen!“ war zu hören.

Weiterhin hielten sie Schilder mit der Aufschrift „Seelenlose Schwester“ hoch.

Einkäufer und echte Fans, die der Signierstunde beiwohnten, waren verstört wegen der hinterhältigen und aggressiven Taktik, aber Sicherheitsbeauftragte kamen schnell hinzu und schoben die Aktivisten hinaus.

LaBelle ist seit ihrem Welthit Lady Marmalade mit der unvergesslichen Textzeile „Voulez-vous coucher avec moi (ce soir)?“ eine ikonenhafte und sehr beliebte Persönlichkeit.

Einen ähnlichen Auftritt erlebte auch Kelly Rowland, die eine Woche zuvor, am 17. April, ihr neues Buch in einem Geschäft in New Jersey signiert hatte.

Die Sängerin hatte Fans getroffen und ihr neues Elternbuch,“Whoa, Baby!: A Guide for New Moms Who Feel Overwhelmed and Freaked Out (And Wonder What the #*@& Just Happened)“ signiert, als sie angegriffen wurde.

Auch hier traten die Aktivisten als Fans auf, bevor sie plötzlich ihre Absichten enthüllten und versuchten, das Event zu ruinieren.

Rowland musste aus dem Geschäft in ein Hinterzimmer flüchten, um ihre Gefühle unter Kontrolle zu bringen, bevor sie zur Signierstunde zurückkehrte, nachdem das Sicherheitspersonal die Demonstranten entfernt hatte.

Tierrechtsaktivisten attackierten am 27. April auch Kylie Jenner, die an der feierlichen Eröffnung des Restaurants Sugar Factory in Las Vegas teilnahm. Das führte dazu, dass der erschrockene TV-Star seinen Auftritt abbrach und das Event verließ.

Sie posierte auf dem roten Teppich für Fotos, als sie von rufenden Demonstranten bedrängt wurde, die sich gegen ihr Tragen von Pelzen aussprachen – was sie zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht getan hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *