Holsten dairy cows are fed in a farm

Mitarbeiterin der Landwirtschaft nimmt es mit Aktivisten auf und sagt: „Wie beabsichtigen sie 10 Milliarden Menschen zu ernähren?“

Die Angestellte der Landwirtschaftsbranche Allison Zabel hat Tierschützer angeklagt, weil sie die Zerstörung der modernen Landwirtschaft anstreben.

Zabel, eine Beschäftigte in der Schweinezucht, sagt, dass deren Aktivitäten hart arbeitenden Menschen um ihre Jobs bringen würden.

Sie sprach als eine von Hunderttausenden von Angestellten in der Landwirtschaftskette, die das Gefühl haben, aufgrund des Getöses von Tierrechtsgruppen kein Gehör mehr zu finden.

In einem schlagkräftigen Angriff sagte Zabel, dass einfache Leute im Angesicht der Bedrohung ihres Lebensunterhalts zu lange geschwiegen hätten.

Hier erklärt die Kundendienst-Vertreterin von Amerikas Pig Improvement Company, die an Schweinerassen genetische Verbesserungen vornimmt, die Wahrheit, die hinter den Schlagzeilen der Aktivisten steckt.

Sie versuchen zu sabotieren, wie gute, hart arbeitende Menschen ihren Lebensunterhalt verdienen. Wer sind die, dass sie mir sagen, dass ich kein Fleisch konsumieren darf und vorschlagen, dass ich fleischfreie Montage einlege? Entschuldigung, aber ich würde lieber täglich einen Fleischtag einlegen! Nur, weil Tierschützer etwas glauben, heißt das nicht, dass jeder das tun muss.

Die Vereinten Nationen haben prognostiziert, dass die Weltbevölkerung bis zum Jahre 2050 auf 9,8 Milliarden Menschen anwachsen wird. Sollen wir alle mit Grünkohl-Chips und Hefekugeln überleben?

Ich würde mich lieber in ein Haifischbecken begeben und versuchen, das zu überstehen.

Ich bin sehr neugierig, welchen Plan sie entwickelt haben, um beinahe 10 Milliarden Menschen zu ernähren. Haben sie überhaupt über die wachsende Weltbevölkerung nachgedacht? Und darüber, wie deren Bedürfnisse gestillt werden können? Die Tierzucht-Branche hat das sicherlich getan. Die Schweinezucht verbraucht weniger Wasser und Futter, um ein Pfund Schweinefleisch zu produzieren, als noch vor 50 Jahren, und auch die Kohlenstoffbilanz ist besser. Die Schweinezucht – und die gesamte Landwirtschaft – nutzen Technologien und Innovationen, um das zu ermöglichen. In dieser Branche ist das eine aufregende Zeit und ich jedenfalls werde mir nicht von anderen vorschreiben lassen, was ich essen kann und was nicht.

Tierschützer verfolgen zur Förderung ihrer Sache einen anderen Ansatz. Sie haben begonnen, sich auf Kampagnen zu konzentrieren, die gegen Restaurants, Einzelhändler und Gastronomie-Marken gerichtet sind.

Zach Groff vom Animal Liberation Collective sagte kürzlich: ‚Gegen das Gesetz zu verstoßen, kann eine gute Sache sein. Das ist die Art von Aktivismus (konfrontativ), die Menschen oft verstört, sie kann Menschen reizen.‘

Ihr Hauptaugenmerk ist darauf gerichtet, Druck auf Restaurants, Einzelhändler und Gastronomie-Lieferanten auszuüben, damit diese Richtlinien übernehmen, mit denen der Verkauf und die Ausgabe von Fleisch und anderen Tierprodukten beendet wird. Aktivisten ist es egal, ob ein Geschäft Kunden verliert oder zur Aufgabe gezwungen wird. Sie sorgen sich nicht darum, ob Menschen aufgrund ihrer Aktionen leiden.

Was passiert Menschen und Familien, die es nicht schaffen, weil sie eine Metzgerei oder ein Restaurant betreiben, das von einer Aktivistengruppe ins Visier genommen und angegriffen wird?

Das Hauptziel der Tierschützer ist, die Tierzucht insgesamt abzuschaffen. Wohin kommen diese Tiere? Was wird ihnen gefüttert? Wie wird für sie gesorgt?

Ich möchte nicht mit einer fleischlosen Ernährung überleben, und ich kenne viele Menschen, die mir zustimmen. Was wäre, wenn wir Veganern und Vegetariern sagen würden, dass Sie kein Obst und Gemüse mehr bekommen können?

Letzten Endes ist das Leben kurz und ich werde mich auf den Weg machen, Schuhe kaufen und Frühstücksschinken (oder welches Fleisch ich auch möchte) essen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *