GEKIDNAPPT 2 – Aktivisten stehlen Schweine in einer zweiten Kidnapping-Aktion

EIN TIER-Rechtsaktivist hat ein Schwein von einem Bauernhof gestohlen und Bilder des Verbrechens auf Facebook gepostet.

Wesley Omar, 22, aus den Midlands im Vereinigten Königreich behauptete, er wolle dem Schwein eine zweite Lebenschance bieten, nachdem er es aus einer anerkannten Schweinezucht „befreit“ und in seinem Auto abtransportiert hatte.

Das Schicksal des Schweins nach dem Kidnapping ist jedoch unklar, und es wird befürchtet, dass es in der Wildnis nicht überleben kann.

Der Täter gab den Namen des Bauernhofs nicht preis und es ist nicht bekannt, ob der Vorfall der Polizei gemeldet wurde.

Auf seinem Facebook-Video ist zu sehen, wie Omar das verängstigte Tier, das er als „wundervolles Individuum“ bezeichnet, einfängt und dabei ausruft: „Wir machen das, kleines Schweinchen!“

Zuletzt sah man das Tier in ein Feld rennen, aber es ist nicht bekannt, ob es lange ohne die regelmäßige Fütterung und die tierärztliche Betreuung, an die es gewöhnt ist, überleben kann.

 

Tierschutz-Extremismus, Tierrechtsdemonstrationen, Tierschutz, die wahren Gesichter des Tierrechts

Omar, der behauptet, für die RSPB Midlands zu arbeiten, fügte hinzu: „Das ist für die unschuldigen Tiere weltweit, die darauf warten, für die schmutzige Gier der Menschen getötet zu werden.

Ich höre nicht auf, für Schweine zu kämpfen, bis die Grausamkeiten, die Ausbeutung und das Morden aufhören. Ich gebe alles, was ich habe, ich widme mein Leben den Verletzlichen und Unschuldigen.“

Es ist nicht das erste Mal, dass Tierrechtsaktivisten Schweine entführt haben.

Die Tierrechtsgruppe Farm Sanctuary entführte sechs Schweine aus der Wildnis in Amerika, weil sie dachte, sie könnte ihnen ein besseres Leben bieten.

Der außergewöhnlich Fall wurde publik, nachdem die Tiere an Bord eines Bootes gesichtet worden waren, mit dem sie in einer beinahe militärischen Operation von einer abgelegenen Insel entführt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *