Dennis Quaid sagt, dass Filmmaterial über Tierquälerei gefälscht sei

Der HUNDELIEBHABER und Hollywood-Star Dennis Quaid hat gegenüber Tierrechtsaktivisten zugeschlagen und sie der Fälschung von Videos über Tierquälerei bezichtigt

Er sagte, ein Film, der zu zeigen behauptet, wie ein Hund in seinem neuen Film misshandelt wird, sei einfach gefälscht, um eine sensationelle Nachricht zu zu veröffentlichen.

Peta griff das Filmmaterial später auf, um zu einem Boykott seines Films A Dog’s Purpose aufzurufen. Das führte dazu, dass die Premiere abgesagt wurde.

Das Filmmaterial zeige angeblich, wie ein Deutscher Schäferhund in einen schnell fließenden Fluss gezwungen würde und während des Drehs unter der Wasseroberfläche verschwand.

Offenbar wurde das Material dann an die Promi-Website TMZ verkauft.

Nachdem der Film zwei Wochen vor der Premiere online erschienen war, rief Peta dazu auf, ihn zu boykottieren.

Der Regisseur Lasse Hallström wurde in den sozialen Medien als Tierquäler bezeichnet, und das Studio sagte die Premiere ab – aus Angst vor einer Bedrohung des Events durch die Tierrechtsaktivisten.

Jetzt sagte Quaid, 63, dass das Video aus finanziellen Gründen gefälscht und kurz vor der Veröffentlichung des Films an TMZ verkauft worden sei.

Er fügte hinzu, dass er als Hundeliebhaber nicht am Film mitgearbeitet hätte, wären die Behauptungen war.

Er sagte: „Jemand mit einer Handykamera hat ein bisschen gefilmt und das überarbeitet, um vorzutäuschen, dass sich der Hund wirklich in Gefahr befindet und misshandelt wird. Doch das ist von der Wahrheit weit entfernt.

Es gab eine Untersuchung, die zeigte, dass alles in Ordnung war.

Ich habe das gesamte Filmmaterial gesehen, und das ist völlig anders.

Wenn sie sich so um die Sicherheit sorgen, warum rückten sie nicht damals mit der Geschichte heraus?

Warum haben sie neun Monate gewartet? Um bei TMZ abzukassieren?“

Im Video sieht es so aus, als würde der Hund im Wasser hängen.

Quaid enthüllte jedoch, dass das in Wahrheit nicht der Fall war.

Er fügte hinzu: „Tatsächlich gab es unter Wasser eine Plattform, auf der der Hund stand.

Alles andere, z. B. dass er angeblich ins Wasser gespült worden und beinahe ertrunken wäre, ist von der Wahrheit weit entfernt. Es waren zwei Taucher mit Tauchausrüstung in der Nähe.

Was bei dieser Aufnahme tatsächlich passierte, war, dass der Hund aus dem Wasser sprang, sich schüttelte und zum Pool auf der anderen Seite lief, um hineinzuspringen.

Ich wäre jetzt nicht hier, wenn ich glauben würde, dass an diesem Set Tiere misshandelt wurden.“

Der Film erzählt die Geschichte eines Golden Retrievers namens Bailey, der in vier Hunderassen wiedergeboren wird und jedes Mal wieder seine Lebensgeschichte erzählt.

Quaid ist ein A-Promi in Hollywood mit einer Reihe von Filmen, zu denen Breaking Away von 1979 gehört.

In den 1980ern machte er eine Reihe von Filmen wie The Big Easy und Innerspace, bei dem er an der Seite von Jerry Lee Lewis spielte! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *