Bauern fordern Aktivisten auf: Stellt eure Fakten richtig.“

Ein BAUER schlug gegen Tierschützer zurück, die behauptet hatten, es sei grausam Kälber von ihren Müttern zu trennen.

Der Bauer, der anonym bleiben wollte, wies darauf hin, dass Kälber, die getrennt werden, länger leben.

Er meldete sich, nachdem Tierschützer in St. John’s in Kanada ein Plakat mit folgender Aufschrift aufgestellt hatten: „Nicht deine Mutter…nicht deine Milch. Molkereien nehmen Babys von ihren Müttern weg“.

Der Fachmann aus der Viehwirtschaft verteidigte die Praxis, dass Kälber von den Kühen getrennt werden – seit Jahrzehnten eine übliche Praxis in der Milchviehbranche.

Er sagte: „Die Praxis hat gezeigt, dass es für das Kalb besser ist. Sie führte tatsächlich zu einer niedrigeren Sterberate.

Wir füttern den Kälbern Kolostrum, das der Milch zugesetzt wird, um sicherzustellen, dass sie den bestmöglichen Start ins Leben erhalten.“

Seine Ansichten werden von Ian Richardson, dem Vorsitzenden der Milcherzeuger in Neufundland und Labrador, Kanada, unterstützt.

Er sagte, die Arbeitskräfte in der Milchviehbranche hätten ein persönliches Interesse daran, Tiere zu halten, die gesund und gut versorgt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *