The Freedom Correspondent: Wer hat die Hunde… hereingelassen? Haustiere im Büro

Vor einigen Tagen kam eine gute Freundin mit aufregenden Neuigkeiten. Sie sagte, sie habe sich verliebt, und dieses Mal ist es kein weiterer Typ, in den sie sich verguckt hat…

Das Objekt ihrer Zuneigung ist ihr neuer Welpe Bailey.

Bailey ist der ideale Begleiter. Er ist energisch, weiß, wie man mit Rabauken umgeht, und hat erhebliche Sozialkompetenz. Er hasst es, allein zuhause zu bleiben und würde lieber mit Frauchen zu deren Arbeitsplatz gehen.

Während ich kein Problem mit Haustieren am Arbeitsplatz habe, ist meine liebe Freundin streng dagegen. Sie sagte, Bailey zur Arbeit mitzunehmen, wäre eine absolute Katastrophe. Sie könnte Recht haben.

Ich liebe Hunde, aber viele meiner Kollegen tun dies nicht. Einige meinen, ihr Atem wäre schlecht, sie wären laut und würden für zu viel Ablenkung sorgen.

Bailey würde, natürlich, immer sein bestes Verhalten an den Tag legen, aber das gilt nicht für alle Tiere. Wir alle kennen Hunde, die meinen, sie wären die Chefs von absolut allem.

Gleich vorweg – viele Unternehmen weltweit erlauben ihren Angestellten, Haustiere zum Arbeitsplatz mitzubringen. Nicht nur Katzen und Hunde, einige Chefs begrüßen alles von Hasen bis hin zu Eidechsen.

Seit 1996 ist der 24. Juni bekannt als „Bring deinen Hund zur Arbeit“-Tag, ein jährliches Ereignis, das es Angestellten erlaubt, ihre geliebten Haustiere ins Büro mitzubringen.

Für die meisten scheint dies ein neuartiges Konzept zu sein (auch für mich), aber einige Leute betrachten es als witzige Möglichkeit, um ihre Stimmung zu verbessern. Sie haben die Freiheit, das zu tun, und sollten von anderen genauso betrachtet werden wie der „Freizeitkleidung-Freitag“ (den ich auch nicht mitmache).

Stellen Sie sich einfach vor, wie toll es wäre, wenn Sie Ihr geliebtes Haustier zur Arbeit mitnehmen könnten.

Durch das Streicheln könnten Sie Stress abbauen, es würde Sie amüsieren, wenn es um die Tastatur herumläuft, und Sie hätten ein Gesprächsthema mit diesem unangenehmen Mitarbeiter, mit dem Sie nicht klarkommen…

Ich würde auch annehmen, dass Menschen freundlicher und offener miteinander umgingen, wäre ein Haustier im Büro.

Aber andererseits – würde es nicht für Ablenkung sorgen?

Ich persönlich denke, dass ich mit keiner Arbeit fertig würde, wenn mich ein Welpe mit seinen rührseligen Augen ansehen würde. Die Herausforderung, mit meinem neuen vierbeinigen Freund im Büro herumzutoben, wäre zu groß. Wie Bob Dylan singt: „If dogs run free, why not we?“ („Wenn Hunde frei herumlaufen, warum nicht wir?“)

Interessanterweise würden mir Psychologen der Central Michigan University nicht zustimmen. Ihre Studie fand heraus, dass Haustiere „die Kooperation und weitere positive Verhaltensweisen von Mitarbeitern einer Arbeitsgruppe wahrscheinlich erhöhen würden“. Forscher glauben, dass Haustiere für eine „wärmere und sozialere Atmosphäre“ unter Angestellten sorgen könnten.

Unternehmen mit Umsätzen im Milliardenbereich, z. B. Nestle und Purina, sind der gleichen Meinung. Nestle hat sogar die Pets at Work (PaW)-Allianz ins Leben gerufen, um mehr Firmen weltweit dabei zu unterstützen, tierfreundlicher zu werden.

Das letztendliche Ziel des Unternehmens ist es, 200 Organisationen in ganz Europa dabei zu unterstützen, dass bis 2020 mehr Haustiere mit zum Arbeitsplatz gebracht werden dürfen.

Das klingt toll, aber sicher gibt es Gründe, warum dies bislang nicht geschehen ist.

Tiere werden z. B. krank und übertragen Krankheiten (abhängig davon, wie oft sie zum Tierarzt gebracht werden), und es darf auch ihre Hygiene nicht vergessen werden, die weit von Perfektion entfernt ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Unternehmen ein steigendes Risiko von potenziellen Gesundheits- und Sicherheitsproblemen eher vermeiden wollen, egal, wie süß Haustiere sein mögen.

Die meisten Jobs sind bereits mit einer langen Liste von Verantwortlichkeiten verbunden. Warum sollte man diese Liste noch verlängern wollen?

Vielleicht sehe ich das falsch, aber ein Mangel an Konzentration kann Zeit und Geld kosten.

Es bricht mir das Herz, das zu sagen, aber ein Haustier zur Arbeit mitzubringen, klingt für mich ziemlich verrückt.

Oder liege ich falsch? Sollten wir unsere Haustiere zur Arbeit mitnehmen? Bitte teilen Sie mir in den Kommentaren Ihre Meinung mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *