The Freedom Correspondent: Ich arbeite für den Pelzhandel und ich bin stolz darauf!

In meinem ganzen Leben bin ich niemandem begegnet, der erfolgreich erklären konnte, warum es als falsch betrachtet wird, wenn Tiere ihrer Pelze wegen gezüchtet werden, es aber akzeptabel ist, wenn man sie wegen des Fleisches züchtet. Oder warum das Tragen von Pelzmänteln im Vergleich zum Tragen von Lederjacken oder -taschen so furchtbar ist.

Wie viele meiner Kollegen weiß ich, dass ich in einer Branche bin, die nach Meinung einiger nicht erwähnt werden dürfte. Die Menschen sind mittlerweile so daran gewöhnt, Negatives über die Branche zu hören, dass jeder, der mit Pelz arbeitet, als eine Art Ausgestoßener betrachtet wird.

Persönlich finde ich das überraschend. So sehr einige auch denken, dass die Zeit der Pelze vorüber sei – das ist einfach nicht der Fall.

Tierschützer, Pelzhandel, Pelztierfarmen, Kürschner, Die wahren Gesichter des Tierrechts, Tierschutz

Wohlhabende ältere Menschen erinnern sich natürlich an das Tragen von Pelzen, und es gibt eine ganze Generation junger Menschen, die von ihren Familien Pelze geerbt oder sie in Wohltätigkeitsläden gekauft haben. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs.

Obwohl geschätzt 67% der Spitzenkollektionen in der Modewelt auf dem Laufsteg echten Pelz präsentieren, flippen noch immer Menschen aus, wenn sie andere treffen, die in der Pelzbranche arbeiten oder diese unterstützen. Ich frage mich, wie diese Menschen uns sehen. Werden wir als Totengräber betrachtet? Oder sogar als Mörder?

Wenn ich jemanden zum ersten Mal treffe und nach meinem Job gefragt werde, ist die Situation immer ein bisschen misslich, wenn ich direkt erzähle, welche Position ich innehabe. Viele Menschen verstehen es einfach nicht.

Der Gedanke daran beunruhigt viele, obwohl wir wissen, dass es sich um ein ehrenwertes und gefragtes Geschäft ist.

Aus verschiedenen Gründen gibt es beim Pelzhandel eine unterstellte Komponente des Schuldbewusstseins. Pelztierzüchter, Kürschner und Angehörige dieser Branche gelten irgendwie als herzlos. Disney und Hollywood haben sogar eine Dämonologie für diese Menschen erschaffen, z. B. Cruella De Ville.

Aber das passt mit meiner Erfahrung einfach nicht zusammen. Es ist simpel, wenn Menschen glauben, dass Tiere von Menschen nicht benutzt werden dürfen. Aber warum sollte der Pelzhandel so brutal attackiert werden, wenn er auf der Basis des Tierschutzes im Vergleich zur Milchviehhaltung, zur Fuchsjagd oder zum Schlachten von Schweinen für Frühstücksschinken positiv abschneidet?

Meiner Meinung nach basiert der größte Teil der Tierproduktion auf menschlichem Vergnügen, nicht auf menschlichen Bedürfnissen. Aber warum ist es annehmbarer, auf einen Kürschner zu schimpfen, als auf einen Metzger?

Manchmal wünsche ich mir, dass die Menschen die Pelzbranche einfach in Ruhe lassen, oder sich wenigstens mehr darüber informieren würden. Sie wären überrascht, wie viel harte Arbeit darin steckt. Ich kann Ihnen versichern, dass die Pelzbranche nicht streitwürdiger ist als andere Branchen, die Tierprodukte nutzen.

Pelztierzüchter und Angehörige der Branche widmen ihr ganzes Leben der Sorge für die Tiere, aber Tierschützer versuchen, deren Freiheit, das zu tun, was sie lieben, zu unterdrücken.

Soweit ich weiß, essen viele Menschen, die gegen den Pelzhandel sind, Fleisch. Das ist schon scheinheilig genug, aber was die Situation noch verschlimmert, ist, dass sie versuchen, arbeitende Menschen in den Ruin zu treiben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Tierschützer nicht wagen würden, Bankangestellte oder Krankenschwestern in den Ruin zu treiben, aber sie würden es bei Fallenstellern, Bauernfamilien oder Handwerkern tun. Das ist so unfair.

Pelz hat in verschiedenen Kulturen unterschiedliche Bedeutungen. Für einige dient er zum Warmhalten, aber andere hängen von der Pelzbranche ab, um Essen auf den Tisch zu bringen.

Wenn Sie also die Pelzbranche das nächste Mal die attackieren, dann überlegen Sie, ob Sie wirklich etwas angreifen müssen, das Sie so wenig kennen.

Tierschützer, Tierrechtsdemonstrationen, Tierschutz, Tierrechte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *