PETA wegen Truthahn-Kampagne „geröstet“

PETA sorgte für Zorn, als bei einer neuen Werbekampagne in Amerika Kinder ins Visier genommen wurden.

Die Tierschutzgruppe forderte Kinder auf, keinen Truthahn zu essen und mit ihren Eltern darüber zu sprechen, dass man vegan leben sollte.

Aber vier Plakate in Rochester, Minnesota, die eine Anti-Truthahn-Botschaft verbreiteten, erregten den Zorn der Eltern.

Die Plakate zeigen einen Truthahn und tragen die Aufschrift: „Ich bin ich, kein Fleisch.“ Weiter: „Kinder: Sprecht mit euren Eltern darüber, vegan zu leben.“

Ein Anwohner sagte: „PETA muss gestoppt werden. Ich nehme meine Kinder mit zur Jagd, sodass sie die Natur erleben, in ihr trainieren und ihr nahe sein können.“

PETA legte die Kampagne auf die amerikanischen Thanksgiving-Feiern, bei denen die Familien traditionell Truthahn essen.

Aber die Plakate hatten auch bei anderen Einheimischen nicht den gewünschten Effekt.

Der Anwohner Bill Scott sagte: „Das Plakat hat mich tatsächlich hungrig gemacht, daher fuhr ich auf meinem Heimweg bei KFC vorbei. Ich erklärte meinem Sohn, dass diese Hühner als Lebensmittel gezüchtet wurden und wir beide genossen unser Essen!

Ich kann Thanksgiving kaum erwarten. Es ist mein liebster Feiertag. Mutters Truthahn und gewürfelte Kartoffeln mit Bratensoße. Ich bin sehr dankbar, dass ich an der Spitze der Nahrungskette stehe.“

Ein Sprecher von PETA sagte: „Was unser Ziel ist? Ein Gespräch in der Familie über einen veganen Lebensstil anzuregen, indem wir Kinder darüber informieren, dass Tiere Individuen sind, die nicht zerstückelt und an Thanksgiving oder irgendeinem anderen Tag des Jahres gegessen werden sollten.“

Kinder ins Visier zu nehmen, ist eine der aktuellsten Taktiken von PETA.

Erst vor einigen Monaten inszenierten sie auf den Philippinen einen an Kinder gerichteten, von Clowns inspirierten Protest, der ihre vegane Agenda propagieren sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *