PETA live im Fernsehen wegen Ansprüchen zum Thema Wolle verrissen

DIE CHEFS der National Farmers Union haben PETA live im Fernsehen verrissen, weil diese behauptet hatte, das Tragen von Wolle sei „grausam“.

Tierschützer bündelten alle Energie gegen die britische Wollbranche in einem verzweifelten Versuch, Menschen zu überzeugen, dass das Scheren der Wolle für Schafe schädlich sei.

Aber die Behauptungen ärgerten die Schafzüchter, die in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten unermüdlich arbeiten, um Wolle zu liefern, um die alle Welt sie beneidet.

Der NFU-Vorstandsvorsitzende und Schafzüchter Charles Sercombe stellte sich den aufhetzenden Aussagen seitens der Tierrechtsaktivisten schnell gegenüber. Er sagte, das Scheren der Schafe sei für das Wohlbefinden der Tiere von großer Wichtigkeit.

Er erklärte: „Ich tue das, weil es absolut wichtig und notwendig für das Wohlbefinden meiner Schafe ist.“

„Unsere Schafe werden auf sehr vorsichtige und humane Weise geschoren. Das wird von hoch qualifizierten Profis gemacht, die wir aufgrund der Qualität ihrer Arbeit jedes Jahr wieder holen. Und ich meine ebenso die Qualität der Arbeit, die sie leisten, wie die Art und Weise, wie sie meine Schafe behandeln und respektieren. Was wir tun, ist unerlässlich.“

Herr Sercombe fügte hinzu, dass es wichtig sei, die Schafe mindestens einmal jährlich zu scheren.

Er fuhr fort: „Ich denke aber, wir sollten uns keinen Illusionen hingeben. Es ist nicht so, dass Schafe links und rechts tot umgefallen sind, bevor Menschen die Schafschur erfanden.“

Das Scheren darf nur von erfahrenen, kompetenten Bauern durchgeführt werden, die eine adäquate Schulung in Schertechniken absolviert haben. Diese Schulungen unterliegen den Kodexempfehlungen für das Wohlbefinden von Vieh, die von der Regierung des Vereinigten Königreichs ausgegeben werden.

Der Kodex legt auch fest, dass besonders darauf geachtet werden muss, dass nicht in die Haut der Schafe geschnitten werden darf. Das steht im direkten Gegensatz zu einem aktuellen PETA-Statement, in dem behauptet wird, dass Schafe „verstümmelt“ und „misshandelt“ würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *