PETA brüskiert Fluglinien in Indien mit Anfragen nach vegetarischen Mahlzeiten

Die Chefs der FLUGLINIE haben eine Aufforderung von PETA, Fleisch zu verbieten, abgelehnt.

Air India sagte, es gebe keine Pläne, Fluggästen ein komplettes fleischhaltiges und ein vegetarisches Menü zu verweigern.

Das Unternehmen gab an, es serviere – als Sparmaßnahme – bereits rein vegetarische Mahlzeiten in der Economyklasse, würde Fleisch aber nicht komplett verbieten.

Als PETA hörte, dass die Fluglinie in einigen Bereichen der Economyklasse vegetarische Gerichte serviert, drängte sie alle Fluglinien in Indien, nur noch Vegetarisches anzubieten.

Aber Air India und andere Unternehmen wiesen das rundweg ab.

Die Sprecherin von Air India, Ashwani Lohani, betonte, dass die vegetarische Richtlinie ein Versuch sei, um Kosten einzusparen.

Sie sagte: „Wir haben bemerkt, dass dadurch der Abfall in hohem Maße verringert wird, weil wir sonst vegetarische und nicht-vegetarische Mahlzeiten transportieren.

Außerdem vereinfacht das Servieren von nur einer Art Mahlzeit in der Economyklasse die Arbeit der Crew-Mitglieder.“

Aktivisten haben behauptet, dass die Produktion von Fleisch, Eiern und Milchprodukten einer der Hauptgründe für den Klimawandel sei und Dürrekatastrophen und Hitzewellen verursache.

Tags aus der Story
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *