Teacher and students looking at a plant through magnifier

PETA behauptet, dass der Biologieunterricht grausam sei

PETA versuchte einer Schule Einhalt zu gebieten, die im Biologieunterricht von Kindern Tierkadaver einsetzt.

Die Organisation behauptet, dass die Praxis grausam sei, und dass Kinder stattdessen mit dem Computer lernen könnten.

PETA nahm die Blackpool Old Road’s-Schule in Lancashire, GB, ins Visier, nachdem der Plan bekannt geworden war, dass die Kinder die Möglichkeit erhalten, mithilfe von Schweinen etwas über Chirurgie zu erfahren.

Der Plan sieht vor, dass das Biologie-Labor für einen Tag in eine Praxis verwandelt wird, in der die Schüler OP-Kleidung tragen.

Etwa 65 Schüler aus ganz Großbritannien meldeten sich für die Sezierung an, um etwas über Anatomie zu lernen.

PETA wandte allerdings ein, Schüler, die Methoden ohne Tiere zum Lernen nutzen, würden genauso gut oder besser als Schüler lernen, die Tiere sezieren.

John Topping, Leiter der Beziehungen zwischen Gemeinschaften beim Fylde Coast Academy Trust, der die Schule betreibt, erklärte, dass PETA falsch liege.

Er sagte: „Beim Unterrichten sollte es immer darum gehen, den jungen Leuten eine Reihe verschiedener und variabler Lernmethoden anzubieten, sodass sie weitermachen und im Leben tolle Dinge erreichen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *