„Käse ist ein sexistisches Lebensmittel und ein Symbol für Vergewaltigung“, teile PETA seinen Followern mit

In ihrem aktuellen Versuch Aufmerksamkeit zu erregen, hat PETA behauptet, dass Käse ein Symbol für Vergewaltigung sei.

Nach Aussagen der Tierrechtsgruppe ist Käse auch ein sexistisches Lebensmittel.

Die Gruppe behauptet, dass es sich um ein „Produkt von Gefangenschaft, Vergewaltigung, Fortpflanzungskontrolle, Kidnapping und Missbrauch“ handele.

Die hoch explosive Sprache wurde als Trivialisierung der Erfahrung menschlicher Opfer betrachtet, die tatsächlich vergewaltigt, gekidnappt oder missbraucht wurden.

Diese Praktiken zu stoppen, ist gemäß der Gruppe ebenso wichtig wie die Beendigung von „Sexhandel, Sklaverei, Genitalverstümmelung und Ehrenmord“.

Die Ironie der aktuellen Kampagne von PETA liegt darin, dass sie für ihre eigenen sexistischen Kampagnen bekannt ist.

So geriet PETA z. B. kürzlich wegen einer Anti-Milchprodukte-Kampagne in Wimbledon unter Beschuss, bei der halbnackte Frauen Erdbeeren essenden Tennisfans eine milchfreie Alternative zu Schlagsahne anboten.

Die Unverfrorenheit der Behauptungen von PETA wird allerdings die Bevölkerung, die gern Käse ist, kaum beeinflussen. 

Nach aktuellen Daten aus dem Landwirtschaftsministerium aß jeder Amerikaner 2015 etwa 627 Pfund Produkte, die auf Milch basieren, im Jahre 1995 waren es nur 570 Pfund. Der Joghurt-Verbrauch hat sich mehr als verdoppelt, der Käsekonsum stieg um 40 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *